Equikinetic und Gerittene Dual-Aktivierung mit Michael Geitner
 
 
Teilnehmer:

Kinder und Erwachsene, die sich sicher mit ihrem Pferd in allen drei Grundgangarten in der Reithalle bewegen können.

Pferde:

eigene Pferde

Datum:

(Anzahl freie Plätze)

 

Sa. + So. 20.+21.09.2019 (10 mit Pferd) (15 ohne Pferd/Zuschauer)

 

Uhrzeit:

9.00 Uhr - ca. 17.00 Uhr

Teilnehmerzahl:

mind. 8 und max. 12 mit Pferd, max. 15 ohne Pferd

Kursgebühr:

mit dem eigenen Pferd 195€

ohne Pferd/Zuschauer 80€

Anmeldeformular:

hier klicken

Kursleiter:

Michael Geitner http://www.pferde-ausbildung.de/

Kursinhalt:

Was hat Ihr Pferd von der Equikinetic?

  • Die gelenkstützende Tiefenmuskulatur wird gestärkt.
  • Die bewegungsrelevante Oberflächenmuskulatur Ihres Pferdes wird richtig trainiert
  • Ihr Pferd bekommt die Kraft, die es benötigt um den Reiter zu gesünder tragen zu können.
  • Die Rittigkeit Ihres Pferdes wird sich deutlich verbessern.
  • Das „Geraderichten“ Ihres Pferdes wird unterstützt.
  • Durch neugewonnene Kraft ermöglichen Sie Ihrem Pferd effizientere Bewegungen.
  • Aufmerksamkeit und Konzentration werden in höchster Form gefördert und erhalten.
  • Reha – Als Aufbautraining nach Verletzungen oder chronischen Erkrankungen im Bewegungsapparat, dient Equikinetic als effizientes Reconditionsprogramm
  • Durch die neugewonnene Muskelkoordination werden muskuläre Dysbalancen zwischen den Muskelgruppen deutlich harmonisiert. Dies führt zu einem optimierten Muskeltonus und somit zu effektiveren und energiesparenden Bewegungsabläufen.
  • Des Weiteren hilft Equikinetic Ihrem Pferd, etwa aufgrund muskulärer Dysbalancen des Bewegungs, -und Stützapparates, oft schon chronische Schmerzen, zu lindern.

Die gerittene Dual-Aktivierung

Mithilfe der blauen und gelben Trainingshilfen wird, durch durchdachte Parcours, bewährte Übungen aus der klassischen Dressur sichtbar gemacht und erleichtern das Nachreiten.
Durch ständige Rechts-Linkswechsel in der Dual-Aktivierung, lernt das Pferd umzulasten, gewinnt an Balance und Koordination. Das Pferd nimmt auf dem inneren hinteren Bein mehr Last auf, es wird zum Lastbein und das äußere Hinterbein zum Schubbein. Dadurch richtet sich das Pferd auf gebogener Linie “in sich gerade”, die Vorhand-Hinterhandkoordination wird optimiert, das Pferd reagiert besser auf die Hilfen, da es gelernt hat, sich und den Reiter besser auszubalancieren.
Durch neu gewonnene Balance und Koordination spart das Pferd Energie und es wird, durch optimale Belastung, einem Gelenkverschleiß vorgebeugt. Von Pferd und Reiter werden in der Dual-Aktivierung ständig Aufmerksamkeit und Konzentration gefordert.